Google bringt Android for Work

26.02.2015

Das neue Angebot soll den Android-Einsatz im Unternehmensumfeld verbessern.

Ein neues Programm namens Android for Work soll die Tauglichkeit des mobilen Betriebssystems für den Unternehmenseinsatz verbessern. Basierend auf den Multiuser-Profilen und SELinux in Android 5.0 soll es dabei sogenannte Work Profiles geben, die sensible Firmendaten schützen und von persönlichen Daten trennen. Für ältere Android-Versionen, die keine Profile unterstützen, wird es eine eigene App "Android for Work" geben.

Dazu kommt ein spezieller App-Store namens "Google Play for Work", der es erlaubt, die zugehörigen Anwendungen sicher auszuliefern. Sogenannte "Productivity Apps", also Bürosoftware wie E-Mail, Kontakte und Kalender, vervollständigen das Android-for-Work-Programm. Die Apps sollen beispielsweise Microsoft Exchange und IBM Notes unterstützen. Für Android for Work hat Google verschiedene Partner der IT-Industrie für sich gewonnen, etwa SAP, HP, Citrix, Lenovo, Samsung, Huawei, Dell und Adobe.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018