HTTP/3 setzt auf QUIC

12.11.2018

Die kommende HTTP-Version soll das auf UDP basierende QUIC-Protokoll verwenden.

Wie Daniel Stenberg, der Autor des Commandline-Tools curl, in seinem Blog berichtet, soll die kommende HTTP-Version auf dem QUIC-Protokoll basieren. Ursprünglich war QUIC als UDP-basierende Alternative zu TCP von Google entwickelt worden. Darauf basierend arbeiten die IETF-Experten an einem abweichenden Protokoll unter diesem Namen (informell auch "iQUIC" genannt), während die Google-Erfindung jetzt unter dem Kürzel gQUIC firmiert.

Die spezifische Payload von HTTP über QUIC soll, um Missverständnisse zu vermeiden, künftig als HTTP/3 bezeichnet werden. Wie Stenberg in seinem Blog erwähnt, gab es diesen Monat sogar schon einen ersten Interoperabilitätstest zwischen dem Webserver Litespeed und Facebook.

Erst vor zwei Jahren hat die IETF-Working-Group das HTTP/2-Protokoll veröffentlicht, das seither von allen relevanten HTTP-Projekten wie Apache, Nginx und HAProxy implementiert wurde.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Cloudflare setzt auf QUIC

Das Content Delivery Network stellt die Weichen für die Zukunft und startet ein Betaprogramm für das QUIC-Protokoll. 

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018