Honolulu wird Windows Admin Center

13.04.2018

Das neue webbasierte Administrationstool von Microsoft ist fertig und bekommt einen Enterprise-kompatiblen Namen. 

Microsoft hat das im letzten Herbst auf der Ignite-Konferenz vorgestellte Admin-Tool "Honolulu" fertiggestellt. Die webbasierte Software heißt nun allerdings "Windows Admin Center". Das Admin Center vereint bekannte Funktionen wie Event Viewer, Device Manager, Disk Management, Task Manager, Server Manager unter einem Dach und in einer modernen GUI. 

Das Windows Admin Center kann Windows Server und Windows 10 verwalten, egal ob auf physischer Hardware, virtualisiert oder in der Cloud. Auch hochverfügbare Cluster mit Failover sowie hyperkonvergente Infrastruktur lassen sich mit dem Tool verwalten. Insbesondere ist das Windows Admin Center laut Microsoft für den anstehenden Windows Server 2019 optimiert. Ein SDK soll die Erweiterbarkeit garantieren. 

Das Admin Center steht kostenlos zum Download bereit und ist unter der Windows Supplemental EULA lizenziert.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Windows Server bekommt GUI zurück

Nach einem Ausflug in die kommandozeilenbasierte Administration bekommt der Windows Server künftig wieder eine grafische Admin-Oberfläche.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019