Icinga 1.8 released

19.10.2012

Das Icinga-Team hat eine neue Version des Nagios-Forks veröffentlicht.

Icinga 1.8 bringt zahlreiche neue Features und Verbesserungen mit, darunter eine Paginierung in vielen Ansichten des klassischen User-Interface, eine Regex-basierte Konfigurationssuche, oder vordefinierte Zeitabschnitte und Date-Picker-Dialoge, die die Usability weiter erhöhen. Andere Neuerung verbessern die Performance, etwa durch eine effektivere Berechtigungsprüfung. Ausgebaut wurde darüber hinaus das Reporting,

Wie die Icinga-Entwickler weiter mitteilten, planen sie parallel zur Weiterentwicklung des gegenwärtigen Release eine neue, Icimga 2 genannte Version, bei der die Kernbestandteile von Grund auf neu entwickelt werden sollen. Auf diese Weise sollen Modularisierung und Aufgabenverteilung über verschiedene Hosts in Icinga möglich werden, was einer Entwicklungsrichtung entspricht, die auch andere Nagios-Nachfolgeprojekte wie Shinken bereits eingeschlagen haben, um die inhärenten Nachteile der klassischen Nagios-Architektur zu umgehen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Icinga 1.4 erschienen

Das Nagios-Fork Icinga meldet das Erscheinen des neuen Release 1.4.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019