Iridium: Chrome-Browser für mehr Privatsphäre

24.01.2017

Ein spezieller Build des Chromium-Projekts will Anwendern beim Browsen zu mehr Privatsphäre verhelfen.

Unter dem Namen Iridium ist ein Browser verfügbar, der besonderen Wert auf den Schutz der Privatsphäre des Anwenders legt. Er basiert wie der Chrome-Browser auf dem Chromium-Quellcode von Google, schaltet aber alle Rückmeldungen über das Benutzerverhalten ab.

Die Iridium-Entwicklung wird unter anderem von der Open Source Business Alliance (OSBA) unterstützt und läuft transparent über ein öffentliches Quellcode-Repository ab.

Downloads von Iridium gibt es derzeit für macOS, Windows sowie die Linux-Distributionen Ubuntu 14.04+ (64-bit), Debian 8+ (64-bit), Mint 17+ (64-bit), openSUSE 13.1+, Leap 42.1+ und Tumbleweed.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Google: Dart wird nicht in Chrome integriert

Entgegen früherer Pläne will Google die Programmiersprache Dart nun doch nicht in den Chrome-Browser integrieren.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019