Linux-Kernel 4.14 veröffentlicht

13.11.2017

Es ist der erste Linux-Kernel, der sechs Jahre lang unterstützt wird.

Linus Torvalds hat in einer Mail an die Entwicklerliste die Version 4.14 des Linux-Kernels freigegeben. Es ist der erste Linux-Kernel, der sechs Jahre lang Long-Term-Support erhalten soll. Dementsprechend hofft auch Torvalds auf einen Betriebssystemkern mit möglichst wenig Sicherheitslücken, wozu etwa der 0day robot beitragen soll, den er in seiner Ankündigung explizit lobt.

Neu im Kernel 4.14 ist heterogenes Memory-Management, das es GPUs erlaubt, auf den Hauptspeicher des Rechners zuzugreifen. Dies soll beispielsweise Deep-Learning-Anwendungen zugute kommen. Neu ist auch der Support für AMD Secure Memory Encryption. Außerdem gibt es einige Verbesserungen, die Linux als Gast in Hyper-V optimieren. 

Jetzt ist das sogenannte Merge-Window für Kernel 4.15 geöffnet, in dem Entwickler ihre Patches beim Kernelchef einreichen dürfen. Dies soll nach seinem Willen aber möglichst weniger "schmerzhaft" passieren als beim aktuellen Release.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux-Kernel 4.11 veröffentlicht

Eine neue Version des Mainline-Kernels ist verfügbar.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite