PostgreSQL-Updates erschienen

18.02.2019

Die PostgreSQL Global Development Group hat alle unterstützten Versionen ihrer Datenbank einem Update unterzogen. Neben einer Umgestaltung des Umgangs mit der Kernel-Funktion fsync() wurden laut Entwickler zahlreiche Bugs beseitigt.

Weil der bisherige Prozess möglicherweise zu Datenkorruptionen führten, hat die PostgreSQL Global Development Group für die frisch upgedateten Versionen 11.2, 10.7, 9.6.12, 9.5.16 und 9.4.21 ihrer Datenbank das Zusammenspiel mit der Kernel-Funktion fsync() abgeändert: im Falle von fehlgeschlagenen Operationen löst Postgre nun eine Panik aus. So kann die Datenbank die Daten aus dem Write Ahead Log (WAL) einspielen und somit sicherstellen, dass jene tatsächlich gespeichert werden. Bislang wurde in einem solchen Szenario erneut fsync() aufgerufen mit der Gefahr, dass die Kernel-Funktion eine erfolgreiche Transaktion melden würde, obwohl die Daten tatsächlich gar nicht abgespeichert waren.

 

Zudem fixt das Update laut der PostgreSQL Global Development Group über 70 Bugs, die in den letzten Monaten berichtet wurden. Während einige davon lediglich Version 11 betreffen, tangieren viele alle unterstützten Version von Postgre.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

PostgreSQL 9.2 erschienen

Mit nativem JSON-Support und vielen Verbesserungen, sei es bei der Replikation, Indizierung oder Performance ist jetzt das PostgreSQL-Release 9.2 erschienen, wie die PostgreSQL Global Development Group bekanntgibt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019