Pulumi: neues Framework für Cloud-Management

19.06.2018

Ein neues Framework erlaubt es, Cloud-Ressourcen in einer richtigen Programmiersprache zu managen. 

Das Startup Pulumi hat das gleichnamige Cloud-Konfigurations-Framework unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Im Gegensatz zu ähnlichen Tools wie Terraform und Cloudformation setzt Pulumi nicht auf deklarative Konfiguration in einer Yaml-Syntax, sondern verwendet zur Konfiguration von Cloud-Umgebungen eine richtige Programmiersprache. Derzeit sind dies Javascript, Typescript, Python und Go, weitere Programmiersprachen sollen folgen. 

Cloud-Umgebungen, die Pulumi unterstützt, sind Amazon AWS, Google Cloud, Azure und Kubernetes. Auch sogenannte Serverless-Anwendungen, etwa AWS Lambda und Azure Functions, können von Pulumi gemanagt werden. Hierbei sind keine eigenen VM-Instanzen oder Container mehr nötig, stattdessen werden nur ausführbare Funktionen in die Cloud-Infrastruktur geladen. 

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite