Kubespy: neues Tool für Kubernetes-Debugging

20.09.2018

Das kleine Utility hilft Kubernetes-Lifecycles verstehen und debuggen.

Die Firma Pulumi, die im Juni ein neues Framework für das Management von Cloud-Anwendungen vorgestellt hat, hat unter dem Namen Kubespy ein kleines Tool veröffentlicht, das Ressourcen in einem Kubernetes-Cluster in Echtzeit überwacht.

Es kann einerseits den Status von Ressourcen wie Pods und Services überwachen und andererseits die Änderungen an solchen Ressourcen als Diffs von JSON-Dokumenten ausgeben. Dabei unterstützt das Tool auch Ressourcen, die nicht per Default in Kubernetes ausgeliefert, sondern als Custom Resource Definitions hinzugefügt wurden.

Der Quellcode von Kubespy ist auf Github zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Pulumi: neues Framework für Cloud-Management

Ein neues Framework erlaubt es, Cloud-Ressourcen in einer richtigen Programmiersprache zu managen. 

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018