Zentyal 5.0 veröffentlicht

30.11.2016

Das neue Release des selbsternannten Exchange-Ersatzes bringt künftig immer die aktuellste Samba-Version mit. 

Wie die Firma Zentyal bekanntgibt, ist ab sofort Version 5.0 ihrer gleichnamigen Linux-Distribution verfügbar, die auf Ubuntu 16.04 basiert. Allerdings integriert Zentyal ab jetzt immer das neueste Upstream-Release von Samba, in diesem Fall Samba 4.5.1. Damit soll künftig sichergestellt sein, dass Anwender immer die neuesten Features und Bugfixes des Samba-Teams bekommen. 

Webmail wird in der aktuellen Zentyal-Version mit SOGo 3.2.1 angeboten, sichere Verbindungen mit dem L2TP-Modul. Auf Knopfdruck bietet Zentyal auch Backups in der Cloud an. Außerdem wurde das HTTP-Proxy-Modul wieder eingeführt. 

Zentyal hat seinen Sitz in der spanischen Stadt Saragossa, die große Teile der öffentliche Verwaltung auf Linux-Basis betreibt. Dort hat Zentyal im Mai 2015 ein sogenanntes Plugfest ausgerichtet, das sich mit der Interoperabilität von Protokollen und Produkten wie Active Directory, Exchange, Sharepoint, Samba, OpenChange und OpenLDAP beschäftigte. 

Zentyal steht als freie Software unter der GPL-Lizenz und ist auf der Download-Seite zu finden. Alternativ bietet Zentyal den Server als kostenpflichtige Subskription mit Support oder als gehostete "Cloud"-Version an.  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Zentyal 6.0 veröffentlicht

Das neue Release des selbsternannten Exchange-Ersatzes bringt eine aktuelle Samba-Version mit. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019