uBlock als Firefox-Extension verfügbar

16.02.2015

Der Ad Blocker, der kein Ad Blocker sein will, ist nun in Mozillas Firefox-Repository gelandet.

uBlock ist ab sofort zur Installation im Firefox-Add-on-Verzeichnis zu finden. Mit uBlock lassen sich ähnlich wie mit Adblock (Plus) Anzeigen aus Websiten filtern, aber auch zahlreiche andere Elemente, weshalb die Entwickler explizit darauf hinweisen, es handle sich bei uBlock nicht um einen Ad Blocker. Ausgesprochenes Ziel der uBlock-Macher ist es, gegen den "privacy-invading apparatus" anzugehen, der Anwender heute beim Surfen im Internet verfolgt.

Adblock Plus ist bei Anwendern aufgrund seiner undurchsichtigen Praktiken bei der Erstellung von Filterlisten umstritten. uBlock beherrscht die Adblock-Plus-Filtersyntax und erweitert sie um eigene Elemente. Benchmarks der uBlock-Entwickler zufolge verbraucht die Extension bei ihrer Arbeit weniger Speicher und CPU als Adblock und Co.

Außer für Firefox gibt es uBlock auch für Chrome/Chromium und Safari. Links zu den Downloads sind auf der Github-Seite zu uBlock zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue Privacy-Browser-Extension der EFF

Die Electronic Frontier Foundation hat eine neue Browser-Extension vorgestellt, um die Privatsphäre zu schützen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019