Thematischer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die kontinuierliche Überwachung von Servern, Clients und anderen Geräten im Netzwerk: mit dem IPMI-Plugin, dem ... (mehr)

Duplikat

Um zusätzlich das Verzeichnis »/images« für Festplatten- und ISO-Abbilder zu deduplizieren, benötigen Sie eine weitere Datenbank – und dazu wiederum eine weitere angepasste Less-FS-Konfigurationsdatei. Letztere erhalten Sie, indem Sie einfach die bereits vorhandene kopieren, dem Duplikat einen aussagekräftigen Namen geben, etwa »lessfs_images.cfg« , und sie mit einem Texteditor öffnen. Nun ersetzen Sie in sämtlichen Pfadangaben das Präfix »/data« gegen das Verzeichnis, in dem künftig die zweite Datenbank residieren soll – etwa »/data_images« .

Speichern Sie die geänderte Konfigurationsdatei und erzeugen die neue Datenbank mit:

sudo /usr/local/sbin/mklessfs -fc /etc/lessfs_images.cfg

Der Parameter »-fc« sorgt dafür, dass »mklessfs« sowohl fehlende Verzeichnisse automatisch anlegt als auch darin bereits vorhandene Datenbanken löscht. Achten Sie folglich penibel darauf, dass Sie dem Befehl die richtige Konfigurationsdatei mit auf den Weg geben, andernfalls wandert eine schon vorhandene Datenbank samt den darin verwahrten Dateien ins Nirwana.

Abschließend mounten Sie wie gewohnt per »lessfs« das Verzeichnis »images« :

sudo lessfs /etc/lessfs_images.cfg /images

Für Fortgeschrittene

Wer sich mit Fuse auskennt, auf dem Less-FS aufbaut, kann über den zusätzlichen Parameter »-o« weitere spezielle Einstellungen vornehmen. Standardmäßig nutzt »lessfs« die Argumente aus Listing  1. Welche Parameter im Einzelnen zur Verfügung stehen, das verrät Ihnen »lessfs -help« .

Listing 1

Mount-Optionen

-ohard_remove,negative_timeout,entry_timeout=0,attr_timeout=0,use_ino,readdir_ino,default_permissions,allow_other, big_writes,max_read=BLKSIZE,max_write=BLKSIZE

Weitere Einstellungen gestattet die Konfigurationsdatei »/etc/lessfs.cfg« . So dürfen Sie an deren Ende auf ein anderes Komprimierungsverfah ren umschalten. Setzen Sie dazu vor »COMPRES- SION=qlz« eine Raute (»#« ) und entfernen diese vor dem entsprechenden Verfahren. Zusätzlich lassen sich in der Konfigurationsdatei eine Verschlüsselung aktivieren, die Datenbank-Einstellungen verfeinern und an der Hashfunktion drehen. Letztere ist eine ausgeklügelte mathematische Formel, mit der Less-FS schnell mehrere Datenblöcke vergleicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019