Immer größere Datenmengen bei gleichzeitig steigenden Anforderungen an die Sicherheit sowie Zugriffsmöglichkeiten stellen Administratoren vor neue ... (mehr)

Cluster entfernen

Einen mit Kops aufgebauten Kubernetes-Cluster zu entfernen, ist einfach. Dazu bietet das Tool den Befehl "delete", der zusammen mit dem Clusternamen und einer Bestätigung aufzurufen ist, um sicherzugehen, dass auch der richtige Cluster gelöscht wird:

$ kops delete cluster --name kube.aws.zetacloud.de --yes

Damit werden sowohl die in AWS angelegten Ressourcen wie auch die Konfiguration im S3-Bucket gelöscht. Wenn Sie alternativ nur die verwendeten Instanzen beenden möchten, um Kosten zu sparen, zum Beispiel über Nacht, können Sie in den Instance Groups für Master und Nodes die gewünschte Instanzenzahl auf 0 reduzieren. Dazu editieren Sie die beiden Instance Groups, setzen in den Feldern maxSize und minSize den Wert auf 0 und wenden anschließend die Änderungen auf den Cluster an:

$ kops edit ig --name=kube.aws.zetacloud.de nodes
$ kops edit ig --name=kube.aws.zetacloud.de master-eu-central-1a
$ kops update cluster kube.aws.zetacloud.de --yes

Die angelegten EBS-Volumes bleiben dabei aber erhalten.

Kosten

Wie bei AWS üblich ist es schwierig, vorab eine genaue Kostenkalkulation zu liefern, da diese stark vom Nutzungsverhalten abhängt, etwa dem aus der Cloud ausgehenden Traffic, der zusätzlich zu den Ressourcen zu bezahlen ist. Als Anhaltspunkt lässt sich sagen, dass ein einfacher Kubernetes-Cluster mit drei Instanzen "t1.micro" (die aber eigentlich für die Aufgabe unterdimensioniert sind) mindestens 60 Euro pro Monat kostet. Ein Cluster mit einer Instanz c4.large für den Master und zwei Instanzen t2.medium für die beiden Nodes (die Default-Einstellung von Kops) beläuft sich bereits auf 180 Euro. Berechnet man noch bescheidene 500 GByte outgoing Traffic pro Monat ein, erhöhen sich die Kosten im letzten Fall auf 220 Euro.

Reduzieren lässt sich der finanzielle Aufwand unter Umständen durch den Einsatz der sogenannten Spot-Instanzen, die Amazon zum reduzierten Preis anbietet. Dazu editieren Sie wie gezeigt die Instance Groups und setzen dort einen Maximalpreis, den Sie für die Instanz zu zahlen bereit sind:

spec:
    machineType: t2.medium
    maxPrice: "0.01"

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018