Azure Container Service jetzt verfügbar

20.04.2016

Microsoft hat die Verfügbarkeit des Azure Container Service bekannt gegeben. 

Ab sofort können Kunden der Azure Cloud Container produktiv nutzen. Dazu bietet der Azure Container Service alle nötigen Tools und Dienste, um Container zu orchestrieren und zu verwalten. Der Azure Container Service basiert laut der Ankündigung durch Ross Gardler, Senior Program Manager, Azure, vollständig auf Open-Source-Technologien. 

Der Azure Container Service unterstützt Docker-Container und bietet zur Orchestrierung neben Docker Swarm auch das eben freigegebene Datacenter Operating System DC/OS von Mesosphere. Mit DC/OS erhalten Azure-Kunden die folgenden Features: Hochverfügbarkeit (Active/Passive-Cluster mit Marathon), Deployment nach festgelegten Regeln, Service Discovery, Loadbalancing, Health Checks, Monitoring, Events, Rolling Upgrades, GUI, REST-API. Etwas geringer ist der Funktionsumfang, wenn Kunden des Azure Container Service Docker Swarm verwenden. Dafür kommen sie in den Genuss einer kommandozeilenbasierten Steuerung ihres Container-Clusters.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Azure Container Engine ist jetzt Open Source

Microsoft stellt einen Azure-Template-Generator unter einer freien Lizenz zur Verfügung. 

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018