Microsoft Azure unterstützt Debian

03.12.2015

Für die in der Azure-Cloud angebotenen Debian-VMs gibt es jetzt offiziellen Support.

In der Azure-Cloud sind jetzt VM-Instanzen mit Debian GNU/Linux verfügbar. Dabei werden die jeweils aktuellsten Version von Debian 7 "Wheezy" und Debian 8 "Jessie" angeboten. Microsoft wird bei der Bereitstellung der Debian-Images vom Open-Source-Dienstleister credativ unterstützt, der auch den über das Angebot von Microsoft hinausgehenden Support leistet. Dieser erstreckt sich über Installation und Konfiguration bis hin zu Performance-Analyse und Netzwerk-Troubleshooting. Support hinsichtlich Security-Fragen gibt es keinen.

Microsoft unterstützt Linux außerdem bei der Virtualisierung mit Hyper-V sowie mit den Management-Tools System Center, der PowerShell Desired State Configuration (DSC), Azure Site Recovery und der Operations Management Suite.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat jetzt in Azure Cloud

Mehr als die Hälfte aller Azure-Images basieren auf Linux. Jetzt kommt Red Hat Enterprise Linux hinzu.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite