SUSE aktualisiert Kubernetes-Plattform

19.06.2018

Die SUSE CaaS Platform 3 wird als umfassende Container-Management-Lösung für Unternehmen präsentiert. 

SUSE hat Version 3 seiner CaaS Platform (Container as a Service) vorgestellt, einer angepassten Kubernetes-Umgebung für Container-Anwendungen. Die SUSE CaaS Platform 3 bietet erweiterte Auswahlmöglichkeiten für Cluster-Optimierung, neue Unterstützung für ein effizienteres und sicheres Management von Container-Images sowie vereinfachte Einführung und Management von lange laufenden Workloads. 

Das Aufsetzen einer Kubernetes-Umgebung wird vereinfacht durch die verbesserte Integration von Private und Public Cloud Storage sowie die automatisierte Einführung des Kubernetes Software Loadbalancer. Zusätzlich ermöglicht ein neues SUSE-Toolchain-Modul das Tuning des Container-Betriebssystems MicroOS. Mit den neuen Möglichkeiten der Cluster-Rekonfiguration können Anwender zudem einen Cluster in eine skalierbare, hochverfügbare Umgebung verwandeln.

Anwender können jetzt ein Container-Image einmal von einer externen Registry herunterladen, eine Kopie davon in ihrer lokalen Registry speichern und sie über alle Knoten im Cluster hinweg verteilen. Zusätzlich führt die SUSE CaaS Platform 3 die Lightweight CRI-O Container Runtime ein, die für Kubernetes entwickelt wurde. 

Weitere Informationen zu SUSE CaaS Platform sind unter https://www.suse.com/de-de/products/caas-platform zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CoreOS startet Kubernetes-Plattform „Tectonic“

CoreOS hat eine neue kommerzielle Kubernetes-Plattform gelauncht, mit der es Googles Containerverwaltung zusammen mit dem hauseigenen Teck Stack für den hochskalierten und sicheren Container-Betrieb in verteilten Umgebungen vermarkten will.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018