SUSE entwickelt neues Dashboard für Ceph

05.06.2018

Statt openATTIC weiterzuentwickeln, erweitert SUSE jetzt das von Ceph ausgelieferte Dashboard-Tool.

SUSE will die Storage-Administration des Open-Source-Projekts Ceph mit einer grundlegend neu entwickelten Management-Oberfläche vereinfachen. Das neue Ceph Manager Dashboard wurde in den letzten sechs Monaten von SUSE-Entwicklern neu entwickelt und lehnt sich konzeptuell an die Management-Funktionalität des Open-Source-Projekts openATTIC an. Dafür hat SUSE seine Entwicklungsressourcen von openATTIC auf Ceph umorientiert und ein leicht zu installierendes Dashboard geschaffen.

 

"SUSE konzentriert sich auf das Upstream-Projekt, da es bessere Ergebnisse für die Anwender im Unternehmen mit sich bringt", sagt Lenz Grimmer, einer der ursprünglichen openATTIC-Teammitglieder und derzeitiger Leiter des SUSE-Engineering-Teams für openATTIC und das Ceph-Dashboard.

 

"Die Einbeziehung der Konzepte und Funktionen von openATTIC in das Upstream-Ceph-Projekt erweitert die Managementfähigkeiten von Ceph. Damit wird sich auch die Akzeptanz von Ceph in Unternehmen erhöhen, da es einfacher und benutzerfreundlicher wird", erklärt Sage Weil, Chefarchitekt des Ceph-Projekts.

Das von Red Hat eingekaufte Storage-Projekt Ceph liegt den Storage-Produkten von Red Hat und SUSE gleichermaßen zugrunde. Die Installation und das Management von Storage vereinfacht SUSE durch die Integration des Deepsea-Tools. Ein Test des Produkt-Bundles SUSE Enterprise Storage 5 ist in der aktuellen Ausgabe von IT-Administrator zu finden.

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

SUSE Enterprise Storage 5

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019