Torvalds übernimmt wieder

23.10.2018

Nach dem Greg Kroah-Hartman den aktuellen Kernel freigegeben hat, soll jetzt Linus Torvalds die nächste Version übernehmen.

Greg Kroah-Hartman hat Version 4.19 des Linux-Kernels freigegeben. Er hatte das Release-Management von Linus Torvalds übernommen, nachdem dieser überraschend eine kurze Auszeit angekündigt hatte. Wie immer bringt der Kernel eine Vielzahl kleiner und einige größere Änderungen mit. So soll etwa das neue CAKE Netzwerk-Queue-Management gegen "Bufferbloat" für geringere Latenzen auch auf langsamen Geräten sorgen. Bei den CGroups gibt es eine neue Klasse, um I/O-Latenzen zu kontrollieren.

Für den kommenden WLAN-Standard Wi-Fi 6 gibt es bereits experimentellen Support. OverlayFS, das immer mit hohem Speicherbedarf zu kämpfen hatte, benötigt jetzt weniger Speicher. Davon könnten beispielsweise Anwender von Docker profitieren, das OverlayFS verwendet. 

Die kommende Version des Linux-Kernels wird nun wieder wie gewohnt von Linus Torvalds betreut. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux Kernel 4.3 ist fertig

Unter Fluchen und Schreien wurde wieder ein neues Release des Linux-Kernel vollendet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019