VMware gibt Management-Paket Bosh frei

12.04.2012

Zum Geburtstag von Cloud Foundry veröffentlicht VMware die Management-Tools mit dem Namen Bosh unter einer freien Lizenz.

Zum einjährigen Geburtstag des Cloud-Foundry-Projekts hat VMware die Tool-Sammlung Bosh unter der Apache-Lizenz veröffentlicht. Mit Bosh lassen sich Anwendungen für verteilte Infrastrukturen verwalten. Derzeit unterstützt Bosh VMware vSphere und Amazon Web Services. Über den so genannten Director können Anwender einzelne virtuelle Maschinen steuern, auf denen als Gegenstück spezielle Agent-Programme laufen. Auf den VMs kann Bosh dann Anwendungen bereitstellen und im weiteren Verlauf ihren Zustand überwachen. Bosh ist in Ruby geschrieben und im Github-Repository von Cloud Foundry zu finden. Ein ausführliches Dokument zu Aufbau, Installation und Benutzung von Bosh findet sich ebenfalls online.

Auch die Cloud-Foundry-Software war letztes Jahr von VMware unter der Apache-Lizenz freigegeben worden. Ähnlich wie mit OpenStack und CloudStack lassen sich auch mit Cloud Foundry Cloud-Infrastrukturen aufbauen. Allerdings positioniert sich VMware mit Cloud Foundry als Konkurrenz zum OpenStack-Projekt, dem VMware nicht angehört. Mitbewerber Citrix hatte erst kürzlich bekannt gegeben, in Zukunft verstärkt auf CloudStack zu setzen. VMware bietet unter dem Namen Cloud Foundry auch eine eigene Cloud an, die mit der gleichnamigen Software realisiert ist.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Cloud Foundry setzt auf Kubernetes

Auch die PaaS-Plattform assimiliert sich der Google-Orchestrierungssoftware. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019