Barracuda Yosemite Server Backup

Sichern nach alter Schule

Immer mehr Kapazität auf immer kleinerem Raum liefern die Hersteller von Festplatten. Doch was passiert, wenn die hochgezüchteten Massenspeicher ausfallen? Gut, wenn es von wichtige Daten, gerade von Servern, eine aktuelles Backup gibt. Wir wollten wissen, wie erfolgreich Barracuda Yosemite Server Backup diese Aufgabe meistert.
Die Datenberge in Unternehmen wachsen rasant. Umso wichtiger ist das richtige Storage-Management für Admins. In der November-Ausgabe betrachtet ... (mehr)

Trotz Virtualisierung ist und bleibt die Grundlage jeder Server-Anwendung das physische Gerät. Ob darauf dann ein Windows mit Hypervisor, ein Linux zum Beispiel als Webserver oder ein VMware ESX als Host für virtuelle Systeme läuft, ist für die Notwendigkeit eines Backups zweitrangig.

Wichtig ist, dass alle Daten bei einem Serverausfall gesichert sind und sich schnell und flexibel wieder herstellen lassen. Das gilt natürlich auch, wenn nur einzelne Dateien defekt sind oder Anwender sie aus Versehen löschen. In allen Fällen ist es wichtig, die Daten aus einer Sicherung problemlos wiederherstellen zu können.

Fast 600 verschiedene Sicherungsgeräte

Mit Yosemite Server Backup von Barracuda Networks hatten wir ein Tool im Test, das neben Windows auch Linux-Maschinen sichert und das der Hersteller mit einer Ein-Server-Lizenz bis hin zu Lizenzen für eine unbegrenzte Anzahl von Servern anbietet. Zudem unterstützt die Software fast 600 verschiedene Backup-Ziele. Neben Festplatten, Bandlaufwerken und Autoloadern arbeitet das Werkzeug auch mit robotischen Bibliotheken und CD/DVD-Brennern zusammen.

Sicherung über das Netzwerk

Um nicht mit Insellösungen verschiedene Geräte zu sichern, ist Yosemite Server Backup als Werkzeug für alle Netzwerk-Computer konzipiert – beschränkt auf die Betriebssysteme Windows und Linux. Dazu ist die Software in drei Teilprogramme unterteilt, die der Administrator entweder auf verschiedenen Computern oder auf einem Server zusammen bereitstellt.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021