Datensicherheit bei Kubernetes

Geschützte Entwicklung

,
Dass Container-Technologien und Kubernetes zunehmend die Softwareentwicklung und -bereitstellung bestimmen, steht außer Frage. Die weitere Marktdurchdringung wird aber auch maßgeblich von Sicherheitsaspekten abhängen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Datensicherung von Kubernetes-Anwendungen.
Virtualisierung ist aus der IT nicht mehr wegzudenken. In der November-Ausgabe des IT-Administrator dreht sich der Schwerpunkt um das Thema "Server- und ... (mehr)

In der Welt der agilen Entwicklung nutzen Unternehmen zunehmend Container- und Microservices-Technologien und bringen immer mehr Applikationen in eine Hybrid- oder hochskalierbare Multicloud-Umgebung.

Die Gründe für die Nutzung der Container-Technologie, die die Kapselung von Anwendungen mit allen erforderlichen Komponenten und Abhängigkeiten wie Applikationslogik und Konfigurationsinformationen ermöglicht, sind vielfältig. Vor allem lassen sich damit Applikationen wesentlich schneller entwickeln und bereitstellen. Container vereinfachen das Applikations-Testing und das dynamische Up- und Down-Scaling deutlich. Außerdem zeichnet sie die hohe Portabilität aus, also das mögliche Verschieben von Containern zwischen verschiedenen Plattformen wie Cloud- oder On-Premises-Umgebungen. Nicht zuletzt sind Container die Basistechnologie für die Einführung von Microservices.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Container-Technologie nicht das Allheilmittel schlechthin und für alle Anwendungsszenarien geeignet ist. So wird auch die klassische Virtualisierung weiterhin ihre Berechtigung behalten. Dafür gibt es mehrere Gründe: Einige Anwendungen sind schlicht und ergreifend nicht "containerisierbar", und bei klassischen monolithischen Applikationen mit längeren Änderungszyklen bleibt die Virtualisierung die bessere Wahl.

Der Wandel der Kubernetes-Welt

Für die derzeit dynamische Entwicklung in der Container-Nutzung gibt es einen entscheidenden Treiber: Er lautet Kubernetes. Es handelt sich hierbei um eine Open-Source-Plattform, die den Betrieb von Linux-Containern automatisiert und orchestriert, etwa im Hinblick auf Deployment, Management und Skalierung.

Kubernetes beseitigt viele manuelle Prozesse, die bei der Bereitstellung und Skalierung containerisierter Anwendungen anfallen. Bei der Orchestrierung von Containern gibt es zwar verschiedene Tools wie

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020