Google, Red Hat und VMware unterstützen Docker-Konkurrenten Rocket

06.05.2015

Drei große IT-Firmen stellen sich hinter die von CoreOS entwickelte App-Container-Spezifikation.

Auf der hauseigenen Community-Konferenz hat CoreOS bekannt gegeben, dass die App Container Specification (APPC) nun von mehreren großen Firmen unterstützt wird. So hat Google Support der APPC-Implementation Rocket in das Management-Tool Kubernetes integriert. Die Firma Red Hat, die bisher viel Aufwand in den Support von Docker-Containern investiert hat, stellt jetzt einen Programmierer für die Entwicklung von APPC-Containern ab. Auch VMware will zu APPC beitragen und Rocket im Project Photon einsetzen. Schließlich hat die Firma Apcera eine eigene Implementation der APPC-Spezifikation namens Kurma angekündigt. 

Die App Container Specification und deren Implemetation Rocket wurden von CoreOS entwickelt, da sich das vorher verwendete Docker immer weiter von dem Grundgedanken entfernt habe, ein standardisiertes Format für Container zu etablieren. Das Rocket-Projekt und APPC wolle sich wieder auf die ursprünglichen Ziele besinnen: Modularität, Sicherheit, Image-Infrastruktur und Offenheit. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CNCF bekommt Rocket und Containerd

Die Container-Runtime von Docker und das konkurrierende Projekt von CoreOS wurden der Cloud Native Computing Foundation übergeben.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018