Systeme: Netzwerke in Windows Server vNext verwalten

Virtuell geschaltet

Ein neuer Bestandteil von Windows Server vNext ist der Network Controller-Rollendienst. Er ermöglicht die zentrale Verwaltung, Überwachung und Konfiguration von Netzwerkgeräten über Windows-Server. Der Network Controller soll für Netzwerke die gleichen Funktionen bieten wie das IP-Adressmanagement für die Verwaltung von IP-Adressen – mit dem Unterschied, dass der Network Controller auch Geräte von Drittherstellern zentral
verwalten kann. Ferner lassen sich Cloud-Dienste wie Azure anbinden.
In der April-Ausgabe hat sich IT-Administrator die Netzwerksicherheit zum Schwerpunkt gesetzt. Wir zeigen, wie Sie mit Honeypots auf Hacker-Jagd im Netzwerk ... (mehr)

Neben Hardware-Geräten können Sie mit dem Network Controller auch softwarebasierte Netzwerkdienste verwalten, nicht nur auf Basis von Windows Server vNext, sondern auch auf Basis von Windows Server 2012 R2. Ob auch ältere Versionen unterstützt werden, ist derzeit noch nicht klar. Es ist aber zu erwarten, dass alle Funktionen des Network Controllers nur durch eine Zusammenarbeit von Windows Server vNext und System Center vNext zur Verfügung stehen werden. In diesem Beitrag werfen wir einen ersten Blick auf den Dienst.

Virtuelle und physische Netzwerke verwalten

Mit Network Controller erhalten Sie die Möglichkeit, zentral in Windows Server vNext physische Netzwerk-Komponenten sowie virtuelle Netzwerke zu verwalten und gemeinsam zu betreiben. Vor allem die Automatisierung der Konfiguration steht hier im Mittelpunkt. Hinzu kommen Möglichkeiten, auf die einzelnen Geräte per PowerShell zuzugreifen – sofern der entsprechende Hardware-Hersteller dies unterstützt.

Durch die Schnittstellenfunktion bietet Network Controller zwei verschiedene APIs: Eine API kommuniziert mit den Endgeräten und eine API dient Ihnen als Administrator zur Verwaltung. Im Netzwerk gibt es damit nur noch eine Schnittstelle, mit der wiederum alle Geräte verwaltet werden. Grundsätzlich lassen sich folgende Geräte und Netzwerke verwalten:

- Hyper-V-VMs und virtuelle Switche

- Physische Netzwerk-Switche

- Firewalls

- VPN-Gateways

- Routing and Remote Access Service (RRAS) Multitenant Gateways

- Loadbalancer

Im Bereich des Fabric Network-Managements erlaubt Network Controller auch die Konfiguration und Verwaltung von IP-Subnetzen, VLANs, Layer 2- und Layer 3-Switchen sowie von Netzwerkadaptern in Hosts. Welche Möglichkeiten Microsoft hier genau einarbeiten möchte, ist derzeit noch nicht ganz klar.

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite