Editorial

Umdenken

Musste ein Admin vor Jahren pro Anwender noch genau einen Arbeitsplatz-PC verwalten, hat die mobile Datenwelt mittlerweile zu einem rasanten Zuwachs bei den ... (mehr)

Liebe Leser,

der Siegeszug von Smartphone, Tablet und Co. hat den Marktanteil von Windows innerhalb weniger Jahre von ehemals über 95 auf magere 25 Prozent gedrückt. Was Windows-Skeptiker jubeln lässt, treibt Administratoren Sorgenfalten auf die Stirn. Denn das über Jahre aufgebaute Know-how in Sachen Verwaltung von Windows-Clients deckt plötzlich nur noch einen Bruchteil der zu administrierenden Geräte ab. Wie schwer das Umdenken in dieser Hinsicht war und ist, zeigt nicht zuletzt die jahrelange Hilflosigkeit der Hersteller von Clientmanagement-Suiten, die die iOS/Android-Problematik eigentlich erst in den letzten 24 Monaten in den Griff bekommen haben.

Die Geschwindigkeit dieses Wandels fordert von IT-Verantwortlichen auch, in Sachen IT-Strategie umzudenken. Letztendlich ist es bei Mobilgeräten derzeit notwendig, völlig auf eine Strategie zu verzichten und taktisch zu handeln. Denn der Markt für die Geräte ist ebenso dynamisch wie derjenige, der sich um die Verwaltung und Sicherheit der mobilen Begleiter kümmert. Verträge in diesen Bereichen über mehr als ein Jahr sind derzeit selten sinnvoll.

Das Stichwort Sicherheit führt uns jetzt zu einem Aspekt, bei dem Administratoren 2016 umdenken müssen. Es mag überraschen, aber die Sicherheitslage bei iOS, Android und Co. ist aktuell nicht nennenswert bedrohlich – zumindest hinsichtlich typischer Unternehmensanforderungen. 75 Prozent aller aktuellen Sicherheitsvorfälle sind auf fehlerhafte Konfiguration zurückzuführen. Wer auf beruflich genutzten Geräten Jailbreak beziehungsweise Root-Rechte verbietet und inoffizielle Appstores blockt, ist in der Regel auf der sicheren Seite. Das wird sich ändern. Schon 2017 werden sich dreiviertel aller Sicherheitsprobleme auf Smartphones und Tablets abspielen. Auch fortgeschrittene Angriffe wie Advanced Persistent Threats für diese Geräte werden die bösen Buben dann in ihrem Arsenal haben. Zukünftig kann der Schutz nur noch den Daten gelten – Geräte und User treten in den Hintergrund. Maßnahmen, die ebenfalls Umdenken erfordern.

Wie dynamisch der mobile Bereich ist, zeigt beispielweise unser Beitrag ab Seite 76, der über Neuerungen in den aktuellen Versionen von Android, Windows Phone, iOS sowie der begleitenden Geräte ausführlich informiert. Und dass IT-Verantwortliche zumindest beim Management etwas Aufatmen können, zeigt der Test von VMware AirWatch. Die Suite überzeugt und zeigt, dass auch ein Hersteller umdenken muss in Sachen "Mobile IT". Mit diesen und vielen weiteren Denkanstößen wünsche ich Ihnen viel Freude mit unserer Dezember-Ausgabe, ein frohes Fest und ein interessantes neues Jahr.

John Pardey,

Chefredakteur

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editorial

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite