Exchange Server 2016 Data Loss Prevention

Ohne Verlustangst

Seit Oktober 2015 stellt Microsoft Exchange Server 2016 zum Download zur Verfügung. Unter anderem hat der Konzern aus Redmond auch zum Thema Data Loss Prevention einige Neuerungen integriert. Wir erklären, wie Sie Richtlinien erstellen, Richtlinientipps konfigurieren und dabei die Exchange Management Shell nutzen.
Täglich prasseln verschiedenste Angriffe auf die IT-Systeme von Unternehmen ein. Die breite Masse lässt sich zwar mit Standardmitteln wie Virenscannern ... (mehr)

Das Verhindern von Datenverlust, Data Loss Prevention (DLP), ist ein wichtiger Aspekt in den Sicherheitsbestrebungen zahlreicher Unternehmen. Gerade E-Mails genießen hier eine recht hohe Aufmerksamkeit, da sie häufig vertrauliche Daten enthalten. DLP-Funktionen vereinfachen die Verwaltung von vertraulichen Informationen und sollen dazu beitragen, die Richtlinientreue für ver-sendete Daten einzuhalten, ohne jedoch die Benutzer in ihrer Arbeit einzuschränken. Auch Microsoft Exchange Server 2016 hat diverse DLP-Funktionen an Bord. Beachten Sie hinsichtlich der Lizenzierung, dass zusätzlich zu der Exchange-Standard-CAL eine Exchange Enterprise-Clientzugriffslizenz (CAL) erforderlich ist, da es sich bei den DLP-Funktionen um ein Premium-Feature handelt.

DLP-Richtlinien reloaded

Bei DLP-Richtlinien handelt es sich um Konfigurationsobjekte mit Bedingungen, die aus Exchange-Transportregeln, Aktionen und Ausnahmen bestehen. Diese erstellen und aktivieren Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole oder in der Exchange Management Shell, um dann E-Mails und Dateianhänge filtern zu können. Administratoren können eine DLP-Richtlinie erstellen und diese in einen Monitoring-Modus versetzen. Auf diese Weise testen Sie Richtlinien, ohne die Nachrichtenübermittlung zu beeinträchtigen. DLP-Richtlinien können die Funktionen vorhandener Transportregeln nutzen. Zusätzlich zu den anpassbaren DLP-Richtlinien können Administratoren auch E-Mail-Absender informieren, wenn diese eine Unternehmens-Richtlinie verletzen.

In Exchange Server 2016 wurden die Transportregeln im Vergleich zu Exchange 2013 erweitert, um neue DLP-Funktionen bereitzustellen. Seit Exchange 2013 können bei Transportregeln neue Methoden zur Klassifizierung vertraulicher Informationen in die Verarbeitung des Nachrichtenflusses integriert werden. Diese DLP-Funktion führt eine Inhaltsanalyse anhand von Schlüsselwortübereinstimmungen,

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite