HP siegt über Oracle

02.08.2012

In einem Rechtsstreit vor dem Superior Court des US-Staates Kalifornien hat HP jetzt erstritten, dass Oracle weiter HP-Server mit Itanium-Prozessoren unterstützen muss.

Das Gericht urteilte, Oracle müsse alle Software einschließlich neuer Versionen und Updates, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses am 20. September 2010 für die HP-Server der Itanium-Familie verfügbar war, weiter ohne zusätzliche Kosten auf diese Plattform portieren und dort so lange anbieten, bis HP die Produktion dieser Server eines Tages einstellt. HP ist der größte Anbieter von Servern mit diesen Prozessoren. Oracle hatte die Unterstützung für Itanium-CPUs abgekündigt und argumentiert, Intel wolle diese Produktlinie ohnehin einstellen. HP berief sich auf vertragliche Vereinbarungen und setzte sich damit jetzt durch.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

HP wütet gegen Oracles Itanium-Kündigung

Nach Microsoft und Red Hat hat nun auch Oracle vor wenigen Tagen angekündigt, keine Software mehr für Intels Itanium-CPUs entwickeln zu wollen . Der Support für Bestandskunden werde aber weiter gewährleistet.

Artikel der Woche

Migration virtueller Maschinen

Für die Verwaltung von virtuellen Systemlandschaften kommt in vielen Datacentern immer noch vSphere vom Platzhirsch VMware zum Einsatz. Mit oVirt steht jedoch eine ausgewachsene Open-Source-Alternative zur Verfügung. Auch die Migration der virtuellen Systeme stellt mittlerweile kein Hexenwerk mehr dar. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Was halten Sie von Zertifizierungen, die Fachkenntnisse und Fertigkeiten nachweisen?

  • Sie sind in der Praxis nutzlos
  • Sind für uns ein wichtiges Einstellungskriterium
  • Liefern einen Anhaltspunkt für die Qualifikation