Heartbleed: Private SSL-Schlüssel auslesbar

14.04.2014

Als Ergebnis eines Hacking-Contests ist klar: Angreifer können mithilfe der Heartbleed-Lücke die privaten SSL-Schlüssel auslesen.

Welche Möglichkeiten die kürzlich entdeckte Heartbleed-Sicherheitslücke potenziellen Angreifern bietet beziehungsweise die letzten Jahre vor ihrer Entdeckung bot, ist bisher nur schwer absehbar. In einem Proof of Concept haben Programmierer es geschafft, HTTP-Sessions auszulesen und damit Zugang zu geschützten Bereichen auf Websites zu erlangen. Als schwierig bis unwahrscheinlich galt es aber, per Heartbleed auch an die privaten SSL-Schlüssel einer Website zu kommen. Dass dies aber sehr wohl möglich ist, zeigt ein Hacking-Wettbewerb, den die Firma Cloudflare kurzfristig ins Leben gerufen hat.

Die gestellte Aufgabe war denkbar einfach: nur mithilfe der Heartbleed-Lücke den SSL-Schlüssel eines dafür vorbereiteten Servers auszulesen. Nach weniger als einem Tag gab es einen Gewinner. Danach folgten noch eine Reihe weiterer Teilnehmer, die das ausgeschriebene Ziel erreichten. Der Sieger Fedor Indutny brauchte dafür etwa 2,5 Millionen HTTP-Requests, der zweitplatzierte Ikka Mattila schaffte es mit nur 100.000. Jeremi Gosney verrät in einem Blog-Eintrag auf Github, wie er es geschafft hat, in den gesammelten Daten den SSL-Key zu finden und zusammenzusetzen. 

Die bittere Erkenntnis: Wer auf Nummer sicher gehen will, muss seine SSL-Zertifikate auf dem Weberver austauschen. Wie aber die globale SSL-Infrastruktur mit den hundertausenden widerrufenen Zertifikaten zurechtkommt, steht noch in den Sternen.

SSL

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Exploits für Heartbleed

Für die kürzlich aufgedeckte Sicherheitslücke in OpenSSL existieren mittlerweile Proof-of-Concept-Exploits. Außerdem gibt es Anhaltspunkte dafür, dass die Lücke bereits ausgenutzt wurde.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite