Icinga 1.3.0 veröffentlicht

16.02.2011

 Das Icinga-Entwicklerteam hat eine neue stabile Version seines Monitoring-Tools veröffentlicht.

Die Icinga-Entwickler haben neue stabile Version 1.3.0 ihrer Open-Source-Monitoring-Lösung veröffentlicht. Vor allem haben sie sich dabei der Behebung von Fehler gewidmet, aber auch neue Features integriert. Beispielsweise erlaubt Icinga nun für alle Hosts zusätzlich zur IPv4- auch eine  IPv6-Adresse. Dadurch müssen Administratoren überwachte Hosts, die über IPv4, und IPv6 erreichbar sind, nicht doppelt anlegen.

Darüber hinaus gibt es weitere Verbesserungen im Bereich Icinga Core Threading, Performance und der allgemeinen Stabilität. Icinga unterstützt in der neusten Version die Datenbanken MySQL, PostgreSQL und Oracle. Icinga ist als Fork der etablierte Monitoring-Lösung Nagios entstanden und wird seitdem eigenständig weiterentwickelt. Das Icinga-Paket steht ab sofort unter www.icinga.org zum Download bereit.

Ein Artikel in ADMIN 01/2011 stellt Icinga näher vor.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Icinga 1.8 released

Das Icinga-Team hat eine neue Version des Nagios-Forks veröffentlicht.

Puppet-Training

Erfahren Sie in unserem eintägigen Training alles über das Servermanagement mit Puppet. Im Training geht es um den Aufbau einer Puppet-Umgebung, den Einsatz von Versionsverwaltung, Puppet-Module und Datenseparierung mit Hiera. Mehr Details zu unserem Puppet-Training finden Sie hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Monitoring-Software

Welche Monitoring-Software setzen Sie ein?

  • Check_MK
  • Ganglia
  • Icinga
  • Monit
  • Munin
  • Monitorix
  • Nagios
  • NetXMS
  • Prometheus
  • Shinken
  • Zenoss
  • Zabbix
  • andere
  • keine

Artikel der Woche

REST-Schnittstelle von FreeIPA

Der Zugriff auf das Identity-Management Framework FreeIPA erfolgt üblicherweise über ein grafisches Webinterface oder ein Kommandozeilen-Tool. Aber FreeIPA lässt sich auch über eine API-Schnittstelle ansprechen. Der Open Source-Tipp in diesem Monat verrät, wie der Zugriff mittels JSON-RPC gelingt. (mehr)

Google+

Ausgabe /2016