LCFS: neues, schnelles Docker-Dateisystem

08.02.2017

Das Layer Cloning Filesystem soll die Verwendung von Docker beschleunigen.

Die Firma Portworx hat mit dem Layer Cloning Filesystem (LCFS) ein neues Dateisystem entwickelt, das als Backend ("Graph Driver") für die Container-Lösung Docker dienen kann. Bisher unterstützt Docker bei der Verarbeitung der in Schichten aufgebauten Images verschiedene Backends wie Device Mapper, AUFS, Btrfs, ZFS und OverlayFS.

Obwohl LCFS ein Filesystem im Userspace (FUSE) ist, erledigt es laut den von Portworx veröffentlichten Benchmarks seine Arbeit schneller als die Konkurrenz. Demnach ist es beim Bau eines neuen Image bis zu 2,5-mal schneller und holt doppelt so schnell ein neues Images aus einem Repository als die anderen (aus einem lokalen Repository, wo die Netzwerklatenz keine Rolle spielt).

Dies ist möglich, da LCFS im Gegensatz zu den anderen Dateisystemen extra für den Einsatzzweck als Container-Backend mit Layer-Images konzipiert wurde. Dies ermöglicht es, bei verschiedenen Operationen den Umweg über viele Layer zu umgehen.

Der Quellcode von LCFS, das sich noch am Anfang der Entwicklung befindet, ist auf Github gehostet.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systeme mit Vamigru verwalten

Auch wer nur kleine Flotten von Linux-Servern verwaltet, freut sich über Werkzeuge, die ihm diese Arbeit erleichtern. Vamigru tritt mit diesem Versprechen an. Wir verraten, was es leistet und wie Sie es in der eigenen Umgebung in Betrieb nehmen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite