Schlüsselfertige Virtualisierungslösung von Dell

24.11.2011

Mit der vStart 50 bietet Dell ab sofort eine vorkonfigurierte Virtualisierungslösung an.

Anwendern sollen mit dem Angebot langwierige Kompatibilitätstests und die aufwändige Konfiguration abgenommen werden, Dell vStart 50 wird mit mehreren im Rack montierten PowerEdge-Servern mit Xeon-CPUs, einem 7 TByte großen EqualLogic Storagearray und PowerConnect Switches ausgeliefert. Es soll für 50 virtuelle Maschinen reichen. Dell bietet außerdem standardmäßig drei Jahre Support an. Dell vStart 50 gibt es in zwei verschiedenen Versionen für Micrrososfts Hyper-V- oder für VMware ESXi-Technologie. Neben der Hardware liefert Dell auch die notwendigen Plug-Ins, um die Hardware-Infrastruktur komplett aus der jeweiligen Konsole (vCenter oder System Center) verwalten zu können.

Ähnliche Artikel

  • Neue Produktfamilie von Dell

    Unter der Bewzeichnung "Active Systems" stellt Dell eine neue Produktfamilie mit vorkonfigurierter Hardware vor.

  • Dell supportet fremde Hardware

    Der Dell ProSupport schließt ab sofort auch Hardware anderer Hersteller ein.

  • DELL-Cloud nun in Deutschland

    Dells OpenStack-Cloud-Lösung jetzt auch in Deutschland verfügbar, verlautbarte das Unternehmen während der derzeit laufenden World Hosting Days im Europapark Rust.

  • Neuer Flash-Speicher von Dell

    Ab sofort sind die neue Flash-optimierte Lösung des Dell-Compellent-Systems verfügbar, deren entscheidender Vorteil hohe Speicherkapazitäten bei  niedriger Latenzzeit und hoher Leistung ist.

  • All-in-on-Server für KMUs

    Als so genanntes konvergentes System - das also Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen in einem Gehäuse enthält - stellt Dell jetzt seinen neuen PowerEdge VRTX-Server vor, der sich speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) eignen soll.

Mehr zum Thema

Neue Produktfamilie von Dell

Unter der Bewzeichnung "Active Systems" stellt Dell eine neue Produktfamilie mit vorkonfigurierter Hardware vor.

Artikel der Woche

Migration von LDAP zu FreeIPA

Die Umstellung einer zentralen Benutzer-Authentifizierung von einem reinen LDAP-Server auf die Identity-Managament-Lösung FreeIPA ist einfacher, als so mancher Admin denkt. Beachtet man einige wenige Punkte, so klappt der Umstieg in kürzester Zeit mit wenig Aufwand. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit Rex
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software