Squid-Proxy beherrscht nun IPv6

13.09.2010

 In der aktuellen Version des HTTP-Proxy Squid haben die Entwickler unter anderem nativen IPv6-Support implementiert.

 

In der neuesten Version 3.1 des Caching-Proxy Squid haben die Entwickler native Unterstützung für das IPv6-Protokoll implementiert. Ein Feature namens SSL-Bump erlaubt nun das transparente Ent- und Verschlüsseln von SSL-Verbindungen. Die übertragenen Inhalte kann Squid dann per ICAP (Internet Content Adaptation Protocol) näher untersuchen. Für Administratoren von Windows-Netzwerken ist Connection Pinning für NTLM-Authentifizierung interessant, über das das Weiterreichen von Microsoft-Login-Informationen per Proxy möglich wird.

Der Squid-Proxy läuft auf Unix- sowie Windows-Betriebssystemen.

IPv6 , Web
comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Container-Anwendungen isolieren mit Aporeto Trireme

Beim Umstieg auf Container-basierte Anwendungen sind viele Klippen zu umschiffen, dies gilt insbesondere für das Thema Security. So lassen sich Anwendungen nur schwer voneinander kontrollierbar isolieren. Hier setzt Aporeto mit Trireme an. Die Software sorgt dank einer attributbasierten Zugriffskontrolle für mehr Sicherheit. Wir stellen das Konzept anhand eines Beispiels vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite