Squid-Proxy beherrscht nun IPv6

13.09.2010

 In der aktuellen Version des HTTP-Proxy Squid haben die Entwickler unter anderem nativen IPv6-Support implementiert.

 

In der neuesten Version 3.1 des Caching-Proxy Squid haben die Entwickler native Unterstützung für das IPv6-Protokoll implementiert. Ein Feature namens SSL-Bump erlaubt nun das transparente Ent- und Verschlüsseln von SSL-Verbindungen. Die übertragenen Inhalte kann Squid dann per ICAP (Internet Content Adaptation Protocol) näher untersuchen. Für Administratoren von Windows-Netzwerken ist Connection Pinning für NTLM-Authentifizierung interessant, über das das Weiterreichen von Microsoft-Login-Informationen per Proxy möglich wird.

Der Squid-Proxy läuft auf Unix- sowie Windows-Betriebssystemen.

IPv6 , Web
comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Systemstart mit Systemd unter Linux

In fast allen großen Linux-Distributionen kümmert sich mittlerweile Systemd um den Systemstart. Der SysV-Init-Ersatz geht nicht nur besonders flott zu Werke, er schmeißt auch die alten kryptischen Startskripte über Bord. Linux-Administratoren müssen deshalb früher oder später umlernen. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Was halten Sie von Zertifizierungen, die Fachkenntnisse und Fertigkeiten nachweisen?

  • Sie sind in der Praxis nutzlos
  • Sind für uns ein wichtiges Einstellungskriterium
  • Liefern einen Anhaltspunkt für die Qualifikation

Microsoft Azure