Telekom startet OpenStack-Cloud

14.03.2016

Die Deutsche Telekom und Huawei bieten ab sofort einen Public-Cloud-Zugang auf der Basis von OpenStack an.

Auf der CeBIT haben die Deutsche Telekom und Huawei ihr Public-Cloud-Angebot "Open Telekom Cloud" gestartet. Die Telekom-Cloud basiert auf dem freie verfügbaren Cloud-Computing-Framework OpenStack. Damit stellt die Telekom-Cloud Compute-Dienste (virtuelle Instanzen), Storage, Identity- und Access-Management sowie Netzwerkfunktionen wie Load Balancing und Virtual Private Cloud zur Verfügung.

Preislich will die Telekom-Cloud den Marktführer Amazon unterbieten. Eine virtuelle Maschine mit Windows Server mit zwei vCPUs und zwei GByte RAM kostet rund 17 Cent pro Stunde, eine Linux-Instanz mit zwei vCPUs und acht GByte RAM schlägt mit 12 Cent pro Stunde zu Buche.

Die Telekom will ihren Umsatz mit der Cloud für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit Cloud-Lösungen allein bei T-Systems bereits deutlich zweistellig.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Telekom engagiert sich für OpenStack-Gemeinschaft

Die Telekom verstärkt ihr OpenStack-Engagement. So tritt der TK-Konzern, dessen Public-Cloud-Angebot technologisch auf diesem Cloud Computing-Framework basiert, bei wichtigen Veranstaltungen der OpenStack-Foundation als Sponsor auf.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite