ADMIN-Tipp: Fenster in Vim

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Um beispielsweise zwei Konfigurationsdateien oder Skripts zu vergleichen, ist es praktisch, im Vim-Editor mehrere Fenster zu verwenden. Das geht einfach und sogar horizontal wie auch vertikal.

Um den Bildschirm im Vim-Editor horizontal in zwei Fenster aufzuteilen, genügt es das Kommando ":split" einzugeben. In dem jeweiligen Fenster lesen Sie dann mit ":e Datei" eine neue Datei ein. Hier funktioniert sogar die von der Bash-Shell bekannte Pfad-Vervollständigung per Tab-Taste (mit ":cd" können Sie auch im Dateisystem navigieren). Zwischen den beiden Fenstern wechseln Sie, indem Sie zweimal [Strg]+[w] drücken. Vertikal teilt Vim dem Bildschirm mit der Eingabe von ":vsplit" auf. Beide Split-Befehle lassen sich auch kombinieren, um weitere Unterteilungen zu schaffen. Ein Unterfenster schließen Sie mit dem Befehl ":q" wieder.

Etwas komplizierter ist es, die Split-Fenster zu vergrößern und zu verkleinern. Hierzu drücken Sie bei horizontal gesplitteten Fenstern im jeweiligen Unterfenster [Strg]+[w] und dann [+] oder [-]. Wenn Sie vor dem [Strg]+[w] eine Zahl eingeben, verändert Vim die Größe um die entsprechende Zahl von Zeilen/Zeichen. Analog funktioniert das Vergrößern und Verkleinern mit vertikalen Fenstern, nur verwenden Sie dabei statt den Minus- und Plustasten die Tasten [>] und [<].

29.08.2012

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Terminator
  • ADMIN-Tipp: Im Vim-Editor navigieren

    Zur Navigation in Dateien bietet Vi(m) eine ganze Reihe von Tastaturkommandos, die Cursorbewegungen beschleunigen und Tastendrücke reduzieren.

  • 20 Jahre Vim

    Vor 20 Jahren entstand der Vim-Editor auf dem Amiga, heute ist er die Standard-Vi-Implementation auf allen Linux-Distributionen.

  • ADMIN-Tipp: Fenster-Multiplexer

    Wer am Nachmittag auf Arbeit noch einen lang laufenden Job auf seinem  mitgebrachten Laptop startet, einen Benchmark wie iozone beispielsweise, der schießt sich schnell ins Knie: Der Prozess läuft weit in den Feierabend hinein, man kann aber den Rechner nicht abschalten und einpacken, ohne den Benchmark im Beispiel abzubrechen und viele Stunden bereits absolvierter Laufzeit zu verlieren. Doch es gibt einen Ausweg.
     

  • ADMIN-Tipp: Schneller in der Shell

    Auf der Kommandozeile arbeitet es sich schneller, wenn man ein paar gute Abkürzungen kennt, die das Editieren vereinfachen.

Comments

direktes Vergleichen aus der Shell

schneller gehts mit:

vimdiff <datei1> <datei2>

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Workshop: Performance-Optimierung von Red Hat Enterprise Linux

Hegen IT-Verantwortliche den Wunsch nach Performance-Gewinnen für die Server-Infrastruktur, ist dies unzureichender Leistung geschuldet oder fehlendem Platz für die Hardware-Erweiterung. Denn mehr Rechenpower lässt sich auf zwei Arten erzielen: Investitionen in zusätzliche Hardware oder die bessere Nutzung vorhandener Ressourcen. Letzteres erfordert einiges an Know-how und erfordert eine genaue Analyse der vorhandenen Umgebung. Dieser Artikel beschreibt die Optimierung von I/O, Netzwerk und CPU auf Basis von Red Hat Enterprise Linux. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Ausgabe /2014

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?

Microsoft Azure