ADMIN-Tipp: Sudo vergessen?

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Bei Ubuntu werden administrative Befehle üblicherweise mit "sudo" aufgerufen. Wer das nicht gewohnt ist, vergisst den kleinen Zusatzbefehl häufig und muss Programme dann noch einmal neu starten. Unsere Tipps helfen dabei, nachträglich die nötigen Rechte zu erlangen, ohne die bisherige Arbeit in den Papierkorb zu schmeißen.

Ist Ihnen das schon einmal passiert? Sie öffnen mit dem Editor eine Datei, die Schreibrechte für Root erfordern, bemerken das aber erst, nachdem Sie einige Zeilen eingetippt haben. Das ist ärgerlich, denn jetzt bleibt nur, den schon eingegebenen Text in einem anderen Fenster zwischenzuspeichern, die Datei zu schließen und mit "sudo" neu zu öffnen.

Allerdings gibt es aus der Situation einen Ausweg, wenn man Vim verwendet: Beim Speichern statt ":w" einfach ":w !sudo tee %" eingeben. Vim übergibt dann den Inhalt der aktuellen Datei an einen Befehl, in diesem Fall "sudo tee", gefolgt vom aktuellen Dateinamen, der im Vim-Register "%" steht. Damit wird die geöffnete Datei mit den nötigen Root-Rechten wie gewünscht überschrieben.

Vergisst man auf der Kommandozeile einmal das "sudo", kann man mit der History den letzten Befehl wieder zurückholen, mit Ctrl-A an den Anfang der Zeile springen und das fehlende "sudo" eintippen. Einfacher geht das allerdings, wenn man gleich "sudo !!" verwendet, denn das "!!" wiederholt den zuletzt eingegebenen Befehl.

04.04.2012

Ähnliche Artikel

Comments

Zwei

es sind zwei Ausrufezeichen

Geht bei mir nicht

also das mit dem Ausrufezeichen geht bei mir nicht;

$ echo a
a

$ sudo !
[sudo] password for michi:
sudo: !: command not found

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite