Apt auf IPv4 festlegen

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Ist IPv6 ohne externes Routing aktiv, funktionieren Programme wie der Apt-Paketmanager nicht wie gewünscht. 

Ist auf einem Linux-Rechner IPv6 aktiv, ohne dass ein externer Router konfiguriert ist, versucht der Apt-Paketmanager auf Debian und Ubuntu, Software über IPv6 herunterzuladen - aber das kann nicht funktionieren. Um Apt dazu zu bringen, IPv4 zu bevorzugen, rufen Sie "apt-get" mit der Option 

-o Acquire::ForceIPv4=true 

auf. Dauerhaft aktivieren Sie das Feature, indem Sie Option in einer Apt-Konfigurationsdatei verewigen:

echo 'Acquire::ForceIPv4 "true";' > /etc/apt/apt.conf.d/90force-ipv4
23.02.2016
comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Container-Anwendungen isolieren mit Aporeto Trireme

Beim Umstieg auf Container-basierte Anwendungen sind viele Klippen zu umschiffen, dies gilt insbesondere für das Thema Security. So lassen sich Anwendungen nur schwer voneinander kontrollierbar isolieren. Hier setzt Aporeto mit Trireme an. Die Software sorgt dank einer attributbasierten Zugriffskontrolle für mehr Sicherheit. Wir stellen das Konzept anhand eines Beispiels vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite