m23 unterstützt Cloudstack

03.02.2014

Im neuen Release integriert die Software Support für Cloud-Installationen und Remotedesktop.

In der aktuellsten Version 14.1 unterstützt m23, das freie Software-Verteilungssystem, das Cloud-Computing-Framework Cloudstack. Ein m23-Server kann jetzt in einer CloudStack installiert werden und dort weitere Instanzen für die m23-Clients anlegen, die sich dann über m23 installieren und administrieren lassen.

Um die Remote-Administration zu erleichtern, ermöglicht m23 es bei Clients mit Debian, Ubuntu und Linux Mint, den X2Go-Server auf den Clients zu installieren. Damit können Anwender über einen X2go-Client per Remotedesktop auf die virtuellen Clients zugreifen. Zur Reduzierung der übertragenen Daten verrwendet X2go Kompressionsalgorithmen, um die flüssige Interaktion auch bei geringer Bandbreite zu gewährleisten.

Administratoren können nun statt "dd" das Programm Partclone als Backend für die Partitions-Images verwenden. Im Gegensatz zu "dd" speichert Partclone hierbei soweit möglich nur die belegten Blocks. Dies verringert insbesondere bei großen Partitionen die Größe des Image und beschleunigt Sicherung und Wiederherstellung. 

Mehr Informationen zu m23 sind unter http://m23.sourceforge.net zu finden

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Apache CloudStack erreicht Version 4.1

Mit dem ersten Release seit der Beförderung zum offiziellen Apache-Projekt führt das Cloud-Computing-Framework CloudStack einige neue Features ein.

Artikel der Woche

OpenSSL

Als Protokoll ist SSL/TLS täglich im Einsatz. Mozilla und Google haben kürzlich erklärt, dass mehr als 50 Prozent der HTTP-Verbindungen verschlüsselt aufgebaut werden. Googles Chrome soll ab 2017 sogar vor unverschlüsselten Verbindungen warnen, wenn Sie dort sensible Daten eingeben können. In unserem Security-Tipp werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von OpenSSL und zeigen dessen vielfältige Möglichkeiten auf. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Distro

Welche Linux-Distribution setzen Sie vorwiegend auf dem Server ein?

  • Arch Linux
  • CentOS
  • Debian
  • Fedora
  • openSUSE
  • Oracle Linux
  • Red Hat Enterprise Linux
  • SUSE Linux Enterprise Server
  • Ubuntu
  • andere Linux-Distribution
  • FreeBSD
  • OpenBSD

Google+

Ausgabe /2017

Microsite