Im Test: Violin 6000 All Flash Array

Blitzschnell

Die Datenmenge in Unternehmen wächst unaufhaltsam und auch deren notwendige Verfügbarkeit steht längst außer Frage. Deshalb befasst sich IT-Administrator im ... (mehr)

Die Violin 6000-Serie bietet mehrere Varianten, die sich in der Art des Flash-Speichers, der Größe, der maximalen Performance und natürlich dem Preis unterscheiden (siehe Tabelle "Modellvarianten"). Das in diesem Test genutzte Modell Violin 6264 bietet eine Brutto-Speicherkapazität von 70 TByte, wovon 44 TByte nutzbar sind. Die Anzahl der IOPS, die mit diesem Modell erreicht werden können, liegt laut Datenblatt des Herstellers bei 750.000.

Leistungsstarke Technik im Array

Neben dem reinen Flash-Speicher enthält das Gerät noch zwei Server (vom Hersteller als "Memory Gateways" – MG – bezeichnet), die mit Windows Server 2012 R2 in der Storage-Edition betrieben werden. Die Lizenzen für diese Server sind bereits enthalten, auf jeder der beiden Server-Einheiten befindet sich ein Lizenzaufkleber. Beide Server sind intern über vier aktiv/aktiv RAID-Controller (vRAID Control Modules, abgekürzt VCM) mehrfach redundant an den Flash-Speicher angebunden. Von diesen vier VCMs könnten bis zu drei ausfallen, der Betrieb würde (wenn auch verständlicherweise mit Leistungseinbußen) weiterhin funktionieren.

 

Modellvarianten

Serie

6600*

6200

6100

Modell

6616

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite