IT-Administrator Training

Exchange 2013 administrieren

Eine neue Version von Microsofts Exchange Server bringt erfahrungsgemäß zahlreiche Änderungen und neue Funktionalitäten mit sich. Zwar wird sich der erfahrene Exchange-Admin in der Exchange 2013-Oberfläche schnell zurechtfinden. Doch unter der Haube des Kommunikationsservers finden sich grundlegende Änderungen der Systemarchitektur, etwa bei den Serverrollen, dem Client-Zugriff oder der Hochverfügbarkeit. Unser neues eintägiges Training "Exchange 2013 administrieren" bietet eine kompakte Einführung.
Mit dem Heftschwerpunkt 'IT-Support & Troubleshooting' startet IT-Administrator ins neue Jahr. Dabei zeigen wir Ihnen, auf welchem Weg Sie Ihr eigenes ... (mehr)

Da Microsoft mit dem neuen Exchange-Server wie erwähnt sehr grundlegend an der Exchange-Infrastruktur geschraubt hat, widmet sich der erste Teil des Trainings der Architektur von Exchange 2013. Dabei erfahren die Teilnehmer zunächst, wie das neue Rollenkonzept in der Exchange-Organisation aussieht, das nunmehr auf zwei anstatt fünf Serverrollen basiert.

Welche Rolle dabei welche Aufgabe innehat, nimmt der Dozent Jürgen Haßlauer von der infoWAN GmbH ebenso unter die Lupe wie die daraus folgenden Konsequenzen für die Exchange-Infrastruktur. Hier wird auch Microsoft selbst sehr konkret, indem es vor kurzem seine "Preferred Architecture" (bevorzugte Architektur) für Exchange 2013 vorgestellt hat. Diese sollte jeder Admin kennen, denn nach Aussagen des Herstellers werden zwar auch andere Architekturen supportet, jedoch nicht empfohlen!

Den ersten Block des Trainings runden Sessions zu Neuerungen bei den Client-Zugriffen wie etwa dem Abschied vom MAPI-Protokoll, dem neuen Load Balancing und Anpassungen bei der Hochverfügbarkeit ab. Weiterhin spielen hier Überlegungen zur Auslegung der Systeme und Besonderheiten beim Einsatz der Virtualisierung eine Rolle.

Im zweiten Abschnitt erfahren die Teilnehmer dann alles rund um die Migration zu Exchange 2013. Dabei betrachten wir die unterschiedlichen Migrationspfade in Abhängigkeit von der aktuell eingesetzten Exchange-Version. Neben der Servermigration lernen die Teilnehmer hier auch die nach wie vor populären Öffentlichen Ordner kennen, denen Microsoft ebenfalls ein neues Gewand verpasst hat. Der abschließende Teil des Trainingstages dreht sich dann um den Einsatz von Exchange Online und mögliche Migrationspfade dorthin.

Alle Details der Agenda sowie Veranstaltungsorte und -termine finden Sie hier.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

IT-Administrator Training

Eine neue Version von Microsofts Exchange Server bringt erfahrungsgemäß zahlreiche Änderungen und neue Funktionalitäten mit sich. Zwar wird sich der erfahrene Exchange-Admin in der Exchange 2013-Oberfläche schnell zurechtfinden. Doch unter der Haube des Kommunikationsservers finden sich grundlegende Änderungen der Systemarchitektur, etwa bei den Serverrollen, dem Client-Zugriff oder der Hochverfügbarkeit. Unser neues eintägiges Training "Exchange 2013 administrieren" bietet eine kompakte Einführung.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite