Systeme: Microsoft System Center 2016 Technical Preview

Prototyp

Anders als beim kommenden Windows Server oder gar Windows 10, hält sich Microsoft bezüglich der nächsten Microsoft System Center-Generation äußerst bedeckt. Was der geheimnisumwobene Nachfolger der Microsoft System Center 2012 R2-Suite unter dem Namen System Center Technical Preview v2 schon heute an Neuerungen preisgibt, verrät dieser Artikel.
Speicher muss nicht nur laufend größer werden, sondern auch schneller. In Zeiten von Virtualisierung und immer leistungsfähigeren Rechnern, die zeitnah auf ... (mehr)

Die System Center Technical Preview v2 steht seit dem 06. Mai 2015 zum Download [1] für jeden Interessierten nach einer kurzen Registrierung zur Verfügung und beinhaltet folgende Produkte:

- Data Protection Manager

- Orchestrator

- Configuration Manager

- Operations Manager

- Virtual Machine Manager

- Service Manager

Die Schwerpunkte der Änderungen und Neuerungen in den neuen System Center-Produkten bilden nach Aussage von Microsoft:

- Software-Defined Datacenter-Verwaltung

- Unterstützung für Mixed Cluster-Updates

- Erweiterte Scale-Out File Server-Verwaltungsmöglichkeiten

- Skalierbares Software-Defined Networking (SDN)

- Linux-Verwaltung

- Unterstützung von Desired State Configuration (DSC)

- Native SSH-Unterstützung

- Erweiterte LAMP-Überwachung

- Cloud- und Workload-Verwaltung

- Überwachung von Microsoft Azure, Office 365 und anderen kritischen Systemen wie SQL Server und Exchange

- Microsoft Operations Management Suite

Schritte zur Test-Installation

Für die Installation der neuen System Center-Produkte ist der Einsatz von Windows Server Technical Preview v2 (dem zukünftigen Windows Server 2016) erforderlich. Als Datenbanksystem müssen Sie Microsoft SQL Server 2014 verwenden.

Vor der Installation sollten Sie die Release Notes [2] lesen, da diese wichtige Informationen über eingeschränkte Funktionen und mögliche Stolperfallen bei der Installation und dem Betrieb der System Center-Server zur Verfügung stellen. Sie sollten auch einen Blick auf die in System Center Technical Preview v2 entfernten Funktionen werfen. So wird beispielsweise neben einer Reihe von kleineren Features in der nächsten Microsoft System Center-Version der System Center App Controller nicht mehr zur Verfügung stehen. Microsoft empfiehlt die Verwendung des Microsoft Azure Pack (in Zukunft

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite