Open Source-Tipp

Passend gemacht

Spezielle Umgebungen für den Betrieb von Containern lassen sich mit einigen Anpassungen auch für den Einsatz virtueller Maschinen auf Basisvon KVM einsetzen. Der Open Source-Tipp in diesem Monat zeigt, wie es geht.
IT-Administrator startet mit einem Blick in die Zukunft in das neue Jahr. So dreht sich der Heftschwerpunkt der Januar-Ausgabe um das Thema 'Future Networks'. ... (mehr)

Im letzen Monat haben wir das Projekt Atomic näher vorgestellt. Das Betriebssystem ist speziell für den Betrieb von Containern angepasst und enthält somit auch nur einen sehr abgespeckten Software-Umfang. Da sich die Betriebssystem-Instanz bei Atomic aus einem zuvor definierten Dateisystembaum zusammensetzt, lässt sich zusätzliche Software nicht einfach mit einem Paketmanager nachinstallieren. Der Open Source-Tipp aus dem letzten Monat hat gezeigt, wie sich ein eigenes Repository aufbauen lässt, das angepasste Dateisystembäume zur Verfügung stellt. Damit lässt sich auf dem Atomic-Host beliebige Software einsetzen.

Diese Idee mag nicht jedermann gefallen, da ein Hauptgrund für den Einsatz von Containern ja die Abschottung einzelner Prozesse voneinander ist. Wenn nun auf dem Host-System zusätzlich zur Container-Runtime weitere Software installiert wird, warum sollte man dann andere Prozesse in einzelne Container packen anstatt sie ebenfalls auf dem Host-System zu betreiben? Ohne eine grundlegende Diskussion über Container lostreten zu wollen, vertritt der Autor die Meinung, dass es neben der eigentlichen Container-Runtime sehr wohl auch andere Software gibt, die sich guten Gewissens auf dem Host installieren lässt.

Im Zweifelsfall sollte immer bedacht werden, dass sich auch Anwendungen für das Monitoring eines Hosts oder Backup-Agenten in einzelnen Containern betreiben lassen. Diese Container sind dann allerdings mit zusätzlichen Rechten zu betreiben, weshalb sie Privileged Container (SPC) [3] heißen.

Atomic Host für virtuelle Maschinen

In letzter Zeit kam öfter die Frage auf, wie es sich mit dem Betrieb virtueller Systeme auf einem Atomic Host verhält. Schließlich eignen sich die Architektur und das Design eines solchen Systems nicht nur für Container, sondern auch für komplett virtualisierte Maschinen. Einzig die hierfür notwendige Software ist nicht vorhanden,

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Open Source-Tipp

Mit der Version 219 hat das umstrittene Init-System systemd einige umfassende Änderungen mit sich gebracht. Der Open Source-Tipp in diesem Monat schaut sich die Neuerungen beim Netzwerkmanagement und dem Umgang mit Containern näher an.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite