News

Das zentrale Bereitstellen von Software und das Aktualisieren dieser gehören zum Standardrepertoire von Administratoren. Im Januar-Schwerpunkt ... (mehr)

Webanwendungen im Visier

Angriffe auf Webanwendungen nehmen weiter zu. Das zeigt der "State of the Internet"-Sicherheitsbericht für das 3. Quartal 2017 von Akamai Technologies. In dem Zeitraum gab es 69 Prozent mehr Attacken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Q3 2016). Allein von Q2 zu Q3 2017 wuchs die Zahl der Angriffe um 30 Prozent. Attacken mit dem Ursprungsland USA stiegen im Laufe des vergangenen Jahres um 217 Prozent – allein um 48 Prozent, vergleicht man die letzten beiden Quartale. Besonders alarmierend im neuen Sicherheitsbericht: Das Mirai-Botnet und Angriffe durch die WireX-Malware haben es verstärkt auf IoT- und Android-Geräte abgesehen.Auch im 3. Quartal 2017 nutzten Angreifer erneut Sicherheitslücken in Datenbanken für Attacken mittels SQL-Injection. Dieser Angriffsvektor wuchs im letzten Jahr um 62 Prozent – 19 Prozent seit dem letzten Quartal. Die deutliche Zunahme von Webanwendungsangriffen, insbesondere Injection-Attacken, kommt wenig überraschend: Immerhin führt der Injection-Vektor, einschließlich SQLi, die diesjährigen Top 10 der OWASP-Sicherheitsrisiken an – die erste große Änderung der OWASP-Top-10 seit 2013. Der Injection-Vektor war jedoch schon damals in den Top 10 zu finden.Besonders besorgniserregend waren laut Akamai die Untersuchungsergebnisse des Mirai-Botnets und das Auftreten der WireX-Malware. Die Mirai-Malwarevariante, die IoT-Geräte (Internet of Things) ausnutzt, ist zwar weniger verbreitet als ihr Vorgänger, war jedoch im dritten Quartal für den größten Angriff mit 109 GBit/s verantwortlich. Die anhaltende Mirai-Aktivität und das Aufkommen der WireX-Malware, die Android-Geräte kapert und für DDoS-Angriffe (Distributed-Denial-of-Serivce) nutzt, zeigt das riesige Gefahrenpotenzial, das von neuen Botnet-Quellen ausgeht. Deutschland, das im vorigen Quartal nicht in den Top 5 der Ursprungsländer für DDoS-Angriffe enthalten war, wies

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite