Flocker 1.0 managt Speicher-Backends für Docker

18.06.2015

Die freie Lösung für Docker-Datenmanagement liegt jetzt in Version 1.0 vor. Unterstützt wird auch Storage von EMC.

Flocker, eine freie Lösung für Docker-Datenmanagement ist jetzt in Version 1.0 verfügbar. Flocker kümmert sich um Speicher-Backends von Docker-Containern, die selbst aufgrund ihres flüchtigen Charakters keine dauerhafte Datenspeicherung erlauben. Damit lassen sich beispielsweise Datenbanken wie Redis, MongoDB, MySQL und PostgreSQL einfacher mit Docker betreiben.

Flocker unterstützt blockbasierten Storage wie Amazon EBS (Elastic Block Storage), Rackspace Cloud Block Storage und die beiden Lösungen ScaleIO und XtremIO. Lokaler Storage wird von Flocker in Form des ZFS-Dateisystems unterstützt, derzeit aber noch in einem experimentellen Stadium.

Der Flocker-Dienst lässt sich mit einem Tool auf der Kommandozeile steuern oder über eine API, die derzeit für den Programmiersprachen Go, Python und Ruby verfügbar ist. Damit lassen sich beispielsweise Multi-Container-Anwendungen für Docker starten, die sich über mehrere Hosts erstrecken. Administratoren können mit dem Flocker-Tool auch Container von einem Host zum anderen migrieren. Die von Flocker verwalteten Data Volumes lassen sich mit dem Kommandozeilentool und der API in Container einbinden und als experimentelles Feature auch von einem Server zum anderen migrieren.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker-Startup ClusterHQ gibt auf

Überraschend stellt das Unternehmen, das sich mit der Bereitstellung von Docker-Volumes beschäftigt hat, den Betrieb ein. 

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite