Hawking launcht Supercomputer

01.08.2012

Der weltbekannte Physiker Professor Stephen Hawking hat bei der University of Cambridge den neuen Supercomputer COSMOS in Betrieb genommen.

Das System basiert auf der erst Mitte Juni von SGI vorgestellten Rechnergeneration UV2, dem weltgrößten In-Memory-System für datenintensive Probleme. Die Plattform verwaltet bis zu 4096 Kerne und einen zusammenhängenden Arbeitsspeicher bis 64 TByte. Mit einer I/O-Spitzenrate von vier Terabyte pro Sekunde (14 PByte pro Stunde) kann der SGI UV 2 beispielsweise den gesamten Inhalt der zehn Terabyte umfassenden US-amerikanischen Kongressbibliothek in weniger als drei Sekunden aufnehmen.

Hawking erklärte bei der Inbetriebnahme des Rechners, die Kosmologie habe in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und sei nun eine exakte Wissenschaft, deren mathematische Modelle die Rechenkraft derart großer Systeme erforderten. Er hoffe, dass man in den nächsten Jahren eine ultimative Theorie finden wird, die im Prinzip alles im Universum erklären könne.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

OCZ launcht 16 TByte SSD

Das neueste Produkt aus OCZs Z-Drive R4 Series ist eine PCI Express (PCIe) Flash Storage-Lösung mit bis zu 16 TByte Kapazität.

OpenStack-Training

OpenStack-Training - der günstige Einstieg in Cloud Computing

Lernen Sie in unserem eintägigen Training das führende Open-Source-Framework fürs Cloud Computing kennen. Zum Einstiegspreis. Mehr Informationen hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Artikel der Woche

Systeme: So funktioniert der Linux Storage Stack

Abstraktionsschichten sind das A und O beim Design von komplexen Architekturen. Der Linux Storage Stack ist ein hervorragendes Beispiel für gut aufeinander abgestimmte Schichten. Zugriffe auf Speichermedien werden durch eine einheitliche Schnittstelle abstrahiert, ohne Funktionalität einzubüßen. (mehr)

Google+

Ausgabe /2015

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?