Libvncserver beherrscht jetzt IPv6

08.05.2012

Mit der neuen Version 0.9.9 hat die VNC-Bibliothek gelernt, mit dem IPv6-Protokoll umzugehen.

Die Bibliotheken für das Remotedesktop-Protokoll VNC lassen sich ab der neuesten Version 0.9.9 auch über IPv6 verwenden. Diese Funktionalität ist jetzt in der Libvncserver und der Libvncclient implementiert. Außerdem bringt das Paket nun den Novnc-Viewer mit, der die Anzeige des Remotedesktop in einem HTML5-fähigen Browser erlaubt, ohne dass dafür Technologien wie Flash oder Java nötig wären. VNC-Sitzungen lassen sich nun auch über Websockets aufbauen, die in modernen Browsern bidirektionale Verbindungen zum Server ermöglichen.

Erstmals lassen sich die VNC-Bibliotheken auch für Android kompilieren. Auf Serverseite gibt es einige Verbesserungen bei den Encodern zu verzeichnen, die den übertragenen Desktopinhalt platzsparend für die Netzwerkübertragung kodieren. Der neue Turbovnc-Encoder soll dies nun deutlich schneller tun als der alte Tight-Encoder. Mehr Informationen und der Quellcode zum Download finden sich unter http://libvncserver.sourceforge.net

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite