Neuer TPC-C-Rekord für Oracle

24.01.2012

Ein Oracle Sun Fire X4800 M2 Server unter Linux hat jetzt in der Klasse x86 einen neuen Datenbank-Weltrekord aufgestellt.

Der Sun Fire X4800 M2 war dafür mit acht Intel Xeon E7-8870 Prozessoren und 4TByte DDR3-Speicher ausgestattet. Er lief unter Oracle Linux mit dem Unbreakable Enterprise Kernel Release 2, Oracle Tuxedo, und einer Oracle Database 11g Release 2. In dieser Konfiguration erreichte er 4 803 718 Transaktionen pro Minute (tpmC) mit einer Preis/Performance-Relation von 0,98 Dollar pro tpmC. Der Oracle Server übertraf damit unter den vormaligen Rekordhaltern sowohl einen 64-Prozessor HP Superdome Server um den Faktor 3 als auch einen HP Proliant DL580 G7 mit Microsoft SQL Server um den Faktor 2,65.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Neuer TPC-C-Rekord für Oracle

Oracle hat in dem bekannten Datenbankbenchmark TPC-C einen neuen Bestwert erreicht.

Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Google+

Artikel der Woche

Workshop: Systemhärtung mit Lynis

Um ein System gegen Angriffe abzudichten, muss ein Administrator zahlreiche Komponenten und Konfigurationsdateien auf Lücken abklopfen. Bei dieser Sisyphusarbeit greift ihm das kleine Werkzeug Lynis unter die Arme. Es spürt nicht nur Probleme auf, sondern gibt auch noch Ratschläge zur Abhilfe. (mehr)

Ausgabe /2015

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?

Microsoft Virtual Academy