Neuer TPC-C-Rekord für Oracle

24.01.2012

Ein Oracle Sun Fire X4800 M2 Server unter Linux hat jetzt in der Klasse x86 einen neuen Datenbank-Weltrekord aufgestellt.

Der Sun Fire X4800 M2 war dafür mit acht Intel Xeon E7-8870 Prozessoren und 4TByte DDR3-Speicher ausgestattet. Er lief unter Oracle Linux mit dem Unbreakable Enterprise Kernel Release 2, Oracle Tuxedo, und einer Oracle Database 11g Release 2. In dieser Konfiguration erreichte er 4 803 718 Transaktionen pro Minute (tpmC) mit einer Preis/Performance-Relation von 0,98 Dollar pro tpmC. Der Oracle Server übertraf damit unter den vormaligen Rekordhaltern sowohl einen 64-Prozessor HP Superdome Server um den Faktor 3 als auch einen HP Proliant DL580 G7 mit Microsoft SQL Server um den Faktor 2,65.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Neuer TPC-C-Rekord für Oracle

Oracle hat in dem bekannten Datenbankbenchmark TPC-C einen neuen Bestwert erreicht.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite