Oracle entlässt Solaris-Entwickler

04.09.2017

Eine Ära neigt sich ihrem Ende zu. 

Wie aus verschiedenen Quellen bekannt wurde, hat Oracle große Teile des Solaris-Teams entlassen. Andere wurden anscheinend den Entwicklern von Oracle Linux zugeteilt. Schon seit längerem hat sich abgezeichnet, dass es für Solaris bei Oracle wohl keine große Zukunft mehr geben wird. Bereits im Januar hatte Oracle im Vorbeigehen wissen lassen, dass es kein Solaris 12 mehr, sondern stattdessen künftig Rolling Releases von Solaris geben wird. 

Die jetzige Entwicklung lässt von kommenden Solaris-Minor-Versionen wenig Großes erwarten, ebenso wie von den auf Solaris respektive ZFS basierenden Appliances, aber Support für die aktuellen Releases wird Oracle noch etwa 20 Jahre lang leisten. 

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2017

Microsite