VMware Workstation 10 kommt

09.09.2013

VMware bringt Version 10 seiner Virtualisierungssoftware VMware Workstation heraus. Die Lösung präsentiert neue robuste Funktionen mit bester Betriebssystem-Unterstützung, ein umfassendes Feature-Set und hohe Leistung.

Zu den wichtigsten Neuerungen der kommenden Version zählen diese Features:

 

• Die neuesten Betriebssysteme – Easy Install erkennt jetzt Windows 8.1 und neue Linux-Distributionen. Computer, die auf Windows 8.1 laufen, können mittels eines einfach zu bedienenden Assistenten in virtuelle Maschinen konvertiert werden.
• Herausragende Performance – Mit VMware Workstation 10 können virtuelle Maschinen mit bis 16 vCPUs, 64 GB Arbeitsspeicher und 8TB-Festplatten aufgesetzt werden. Außerdem bringt die neue Version schnellere USB-Anschlüsse, einen neuen vSATA Controller und doppelt so viele virtuelle Netzwerke mit sich.
• Limitierung virtueller Maschinen – Virtuelle Maschinen können so aufgesetzt werden, dass sie nach Ablauf einer gewissen Zeitspanne oder zu einem bestimmten Termin ungültig werden und ablaufen. Eine solche limitierte virtuelle Maschine wird automatisch angehalten und kann nicht ohne Eingreifen des Administrators wieder gestartet werden.
• Tablet Sensoren – VMware Workstation 10 enthält den branchenweit ersten virtuellen Beschleunigungssensor, Gyroskop, Kompass und Ambient Licht Sensor, der es Applikationen innerhalb einer virtuellen Maschine ermöglicht zu reagieren, wenn ein Benutzer mit seinem Tablet arbeitet.

VMware Workstation 10 ist derzeit für 249,- US-Dollar erhältlich. Upgrades von VMware Workstation 8.x und 9.x sind für 119,- US-Dollar über den VMware Webshop möglich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VMware Workstation 9 kommt

VMware veröffentlicht die neue Version 9 seiner Virtualisierungssoftware für Endanwender. Sie bringt vor allem bessere Windows-Unterstützung und neue Funktionen, die das Arbeiten mit virtuellen Maschinen weiter erleichtern sollen.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite