Tipps, Tricks & Tools

Android

In jeder Ausgabe präsentiert Ihnen IT-Administrator Tipps, Tricks und Tools zu den aktuellen Betriebssystemen und Produkten, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Wenn Sie einen tollen Tipp auf Lager haben, zögern Sie nicht und schicken Sie ihn per E-Mail an tipps@it-administrator.de.
Mit einer vernünftigen Backup-Strategie wappnen sich Administratoren erfolgreich gegen Datenverluste und längere Systemausfälle. So zeigen wir Ihnen ... (mehr)

»Startet ein Windows-System nicht mehr, gibt es ja die Möglichkeit, über die Computerreparaturoptionen von Windows 8.1 den Boot-Manager zu reparieren. Das Tool recdisc.exe gibt es in Windows 8.1 jedoch nicht mehr. Können Sie deshalb kurz schildern, wie hier im derzeit aktuellsten Windows vorzugehen ist?«

Starten Sie zunächst die Computerreparaturoptionen über die Windows 8.1-DVD oder einen Wiederherstellungsdatenträger, den Sie mit »recoverydrive.exe« erstellt haben. Wählen Sie "Problembehandlung", dann "Erweiterte Optionen" und anschließend "Eingabeaufforderung". Mit dem Befehl »bootrec /fixmbr« haben Sie nun eine große Chance, das System zu retten. Das Kommando schreibt den Master Boot Record (MBR) neu an den Beginn der Festplatte. Hilft das nicht, lassen Sie mit »bootrec /scanos« die Betriebssysteme anzeigen, die nicht im Boot-Manager eingetragen sind. Hier sehen Sie schnell, ob es Systeme gibt, die der Manager erkennt, aber noch nicht eingebunden hat. Der Befehl »bootrec /rebuildbcd« kann diese Systeme wieder in den Boot-Manager eintragen. Oft hilft auch »bootrec /fixboot« , wenn Sie parallel zu Windows 8.1 noch ein anderes Betriebssystem wie beispielsweise Windows 7 auf dem Computer installiert haben. Der Befehl erstellt den Boot-Manager bootmgr in diesem Fall neu. Windows 8.1 startet von Bootpartitionen, die als aktiv gekennzeichnet sein müssen. Ist dies nicht der Fall, verweigern beide den Start. Um die entsprechende Festplatte als aktiv zu markieren, starten Sie den PC mit der Installations-DVD oder, falls noch möglich, mit der F8-Taste in den Computerreparaturoptionen. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung und geben Sie »diskpart« ein. Verwenden Sie im Diskpart-Kontext den Befehl »select disk 0« , um die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Serverhardware mit dem IPMI-Plugin für Nagios überwachen

Nagios und Icinga können nicht nur Serverdienste überwachen, sondern mit den richtigen Helfern auch die darunterliegende Serverhardware. Der Autor des dafür maßgeschneiderten IPMI-Plugin gibt einen Überblick über seine Software.

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite