SIP-Trunks lösen ISDN ab

Generationenwechsel

Viele der Festnetzkunden in Deutschland, die noch über einen Analog- beziehungsweise ISDN-Anschluss telefonieren, erhalten in Kürze die Aufforderung zum Wechsel auf die VoIP-Kommunikation. Millionen analoger und ISDN-Anschlüsse sollen bis zum Jahr 2018 flächendeckend und ersatzlos durch All-IP-Kommunikation ersetzt werden. Unternehmen müssen sich deshalb intensiv mit SIP-Trunks auseinandersetzen.
Die Zusammenarbeit im Unternehmen wird immer dynamischer und flexibler. Aus diesem Grund wirft IT-Administrator in der April-Ausgabe einen Blick auf die ... (mehr)

Das weltweite Fernsprechnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN) ist in erster Linie für die Sprachübertragung ausgelegt. Es stellt geschaltete Übertragungswege mit fester Bandbreite (300 bis 3400 Hz) zur Verfügung. Die Vermittlungsstellen des Fernsprechnetzes arbeiten nach dem Prinzip der Leitungsvermittlung, Verbindungswege werden also über Schaltfelder Ende-zu-Ende durchgeschaltet. Die Bandbreite steht der Verbindung exklusiv zur Verfügung.

 Inzwischen ist die ISDN-Technologie jedoch ein Auslaufmodell, denn alle großen Carrier investieren nur noch in ihre IP-Ressourcen und bauen ihre IP-Core-Netze mit Hochdruck aus. Die neuen Dienste werden in einem Next Generation Netz (NGN) zusammengefasst und lösen damit langfristig alle Telefoniestandards (inklusive ISDN) ab.

Der Weg zu All-IP

NGN-Netze nutzen für die Bereitstellung von Telekommunikationsdiensten ausschließlich IP auf Basis der Paketvermittlungstechniken. Ziel dabei ist, die Netzressourcen effizienter zu nutzen und eine gemeinsame Plattform für alle Dienste zu schaffen. Da der Unterhalt zweier paralleler Netze zu teuer ist, werden die Sprach-, Video- und Datendienste auf einer IP-Plattform zusammengezogen und somit Kosten im Aufbau, Unterhalt und Wartung eingespart. Für den Kunden ergeben sich ebenfalls Vorteile, wenn nur noch ein einheitlicher Kommunikationsstandard erforderlich wird. Denn die Anschlüsse kommen von einem Anbieter und dadurch reduziert sich die Anzahl der möglichen Schnittstellen erheblich. Es gibt nur noch einen Ansprechpartner, eine Rechnung und auch nur eine Vertragslaufzeit.

Spätestens seit der öffentlichen Ankündigung der Telekom im Februar 2014, bis zum Jahr 2018 die ISDN-Ära im eigenen Netz zu beenden, hat sich die Marktsituation grundlegend geändert. Die All-IP-Umstellungsaktivitäten der Telekom richten sich in der ersten Phase an den Massenmarkt der Privathaushalte und

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Support-Ende von SMBv1

Mit dem aktuellen Update für Windows 10 und Windows Server 2016 steht eine Änderung ins Haus, die gerade für Benutzer älterer Linux-Distributionen große Auswirkungen hat. Nachdem Microsoft es über viele Jahre schon angekündigt hat, entfernt der Konzern mit dem aktuellen Update-Release den Support für das SMB-Protokoll 1. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Linux-Backup

Welche Backup-Lösung setzen Sie für Linux im professionellen Umfeld ein?

  • keine
  • eigene Scripts
  • rsnapshot
  • rdiff-backup
  • Bacula
  • Bareos
  • Borg
  • Duplicity
  • Amanda
  • Burp
  • Clonezilla
  • Acronis
  • Arkeia
  • SEP sesam
  • Veeam
  • Redo Backup
  • Relax-and-Recover
  • andere kommerzielle Software
  • andere Open-Source-Software

Google+

Ausgabe /2018

Microsite