Gewinner von Open-Source-Förderung stehen fest

19.08.2011

Die Jury hat die Gewinner der von Thomas Krenn gestifteten Open-Source-Förderungen bekannt gegeben.

Anlässlich der Froscon-Konferenz 2011, die am morgigen Samstag in Sankt Augustin beginnt, werden die Sieger der diesjährigen Open-Source-Förderungen benannt: Die Projekte Kanotix, X2go, Gridcalendar, Coreboot und ReactOS erhalten Server-Hardware im Gesamtwert von 6500 Euro. Mit der Aktion will die Thomas Krenn AG gemeinsam mit dem Linuxhotel und Univention förderungswürdige Open-Source- und Community-Projekte aktiv unterstützen und bekannt machen. Dazu werden die Projekte im firmeneigenen Wiki näher vorgestellt.

Die Förderaktion fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt, die Preise wurden wie im Vorjahr von der Thomas Krenn AG gestiftet. Peter Ganten (Geschäftsführer Univention und Vorstand der Open Source Business Alliance), Ingo Wichmann (Linuxhotel), Jacqueline Rahemipour (Referentin für Freie Projekte LinuxTag e.V.) und Werner Fischer (Technology Specialist bei Thomas Krenn) bildeten die Jury. Weitere Informationen zur Open-Source-Förderung sind unter http://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Thomas_Krenn_Open_Source_Förderung_2011 zu finden.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Preisträger für Open-Source-Förderung stehen fest

Die Jury hat die Preisträger der von Thomas Krenn gestifteten Open-Source-Förderungen veröffentlicht.

OpenStack-Training

OpenStack-Training - der günstige Einstieg in Cloud Computing

Lernen Sie in unserem eintägigen Training das führende Open-Source-Framework fürs Cloud Computing kennen. Zum Einstiegspreis. Mehr Informationen hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Artikel der Woche

Systeme: So funktioniert der Linux Storage Stack

Abstraktionsschichten sind das A und O beim Design von komplexen Architekturen. Der Linux Storage Stack ist ein hervorragendes Beispiel für gut aufeinander abgestimmte Schichten. Zugriffe auf Speichermedien werden durch eine einheitliche Schnittstelle abstrahiert, ohne Funktionalität einzubüßen. (mehr)

Google+

Ausgabe /2015

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?